Ich versuche es jetzt einfach mal.. Was kann ich tun? haare transplantieren

Ich versuche es jetzt einfach mal.. Was kann ich tun? haarausfall männer

den körper entgiften

Eigentlich bin ich ja ein “alter Hase” in dem Bereich und kenn mich auch ein wenig aus.
Am liebsten würde ich mich ja neu anmelden*, damit ich unerkannt bleibe – nicht, weil ich mich schäme – sondern damit man unbedarft an meine Fragen herangeht, weil ich hier jetzt schon seit einem halben Jahr oder länger rumkrebse und so gut wie nix passiert.

Vorab: Meine Schilddrüse ist super eingestellt, ich habe keine Vorerkrankungen, ich bin ausreichend durchgecheckt. Medizinisch fehlt mir nichts. Außerdem habe ich seit Januar 2014 etwa 24-25kg abgenommen.

Mein Problem ist, ich nehme nicht weiter ab.
Vielleicht ist es ein Plateau, auf dem ich mich befinde.

Wenn Ja: Wie lange dauert sowas denn? Und was kann ich meinem Stoffwechsel Gutes tun, damit er mich vom Plateau runterwirft?

Wenn Nein: Was mache ich denn falsch?
Ich habe seit Januar ’15 etwa 5 Kilo abgenommen, indem ich (mit ein paar Wochen Unterbrechung, wo es immer ein bisschen mehr – um nicht zu sagen zuviel – war) bis letzte Woche bei einem Grundumsatz von um die 1630 und einem angenommenen PAL von 1,6 etwa 2045 kcal aß. Das entspricht den 80% meines Gesamtumsatzes. Ich war auch einen Monat lang brav und habe NICHTS abgenommen. Eher immer mal 100-200g zugenomen.

Gut, ich habe mich in den letzten 1,5 Jahren verändert, ich bin aktiver geworden, ich habe innerhalb eines Jahres etwas an Muskeln aufgebaut. Ich fahre Rad, mache Aquafitness und gehe ins Fitnessstudio. Zudem bewege ich mich im Alltag auch etwas mehr als früher, wo ich jeden Weg einfach vermieden habe. Kann es sein, dass mein PAL jetzt höher ist?
Das habe ich ausprobiert bzw. probiere ich aus, und jetzt seit einer Woche den PAL auf 1,7 festgelegt. Das entspricht etwa 2150 kcal. Die habe ich 1x überschritten, sodass ich knapp an den Gesamtumsatz herankam. Das Wiegeergebnis nach der Woche sagt: Stillstand.
Ist das ein Zeichen dafür, dass ich zu wenig gegessen habe und mein Körper jetzt die Umstellung braucht? Wie stelle ich das fest, ob es dadurch weitergehen könnte?

Hat jemand Tipps jenseits von Schilddrüse und Co., was ich ausprobieren könnte? Was ich vllt. falsch mache?
Was habt ihr im Falle eines Stillstandes gemacht? Wie ist es bei euch weitergegangen? Gibt es bessere Abnehmmethoden als Kalorienzählen?
Oder habt ihr wirklich festgestellt, dass es ohne Süßstoffe besser geht. Ich weiss um deren Vor- und Nachteile, ich bin nur daran interessiert, was ihr für Erfahrungen mit und ohne gemacht habt… Was sollte man noch unbedingt beachten, zählt man Kalorien?

Ich bin am Ende mit meinem Latein….
Vielleicht gibt es auch von eurer Seite nichts dazu zu sagen.. Aber so konnte ich es mir wenigstens von der Seele schreiben…

*nein, nicht wirklich, ich meine das eher im übertragenen Sinne, weil wegen “alter Hase” fragt Sachen, die er eigentlich wissen müsste

edit: Achja, Sportkalorien werden zur Hälfte zusätzlich verzehrt. willkommen im Club
wie sieht es denn in den letzten Wochen und Monaten bei dir mit folgenden Punkten aus: Stress
Schlechter schlaf (egal ob qualitativ oder quantitativ?)
was machst du an Sport? veränderst du dein Training oder trainierst du vom Prinzip her immer gleich?

Zitat von Leeza:

willkommen im Club
wie sieht es denn in den letzten Wochen und Monaten bei dir mit folgenden Punkten aus: Stress
Schlechter schlaf (egal ob qualitativ oder quantitativ?)
was machst du an Sport? veränderst du dein Training oder trainierst du vom Prinzip her immer gleich?

Zum vergrößern klicken…
Ja, in dem Club will aber keiner sein..
Schlaf: könnte besser sein, war aber auch Anfang des Jahres und um Ostern herum schlechter. Etwa 6-7 Stunden/Nacht schaff ich aber.
Stress: Schon mehr als letztes Jahr, glaube ich. Gerade wird aber auch das wieder entspannter. Allerdings stresst mich das Abnehmen gerade, weil es eben nicht klappt.
Sport ist eigentlich nicht immer das gleiche. 1-2x Mal/Woche geh ich ins Fitti, dort entweder auf den Ergometer oder den Crosstrainer für 10-30 Minuten. Dann mache ich diverse Übungen, die aber auch je nach Lust variieren. Mal verstärkt für die Beine, mal für die Arme, mal für den Rücken, mal von allem etwas.. Das etwa 30 Minuten.

1x in der Woche (in letzter Zeit unregelmässig) geh ich zum Aquafitness (und schwimme vorab ca. 15 Minuten) und fahre Fahrrad, aber auch das nicht jeden Tag und auch nicht jedes Mal gleich lang…
Wenn ich jeden Tag Sport mache, habe ich das Problem, dass ich außerordenlich schlapp bin für 2 Tage, also geht auch nur 2-3x in der Woche, wenn überhaupt.
2-3x sollte auch reichen. Allerdings gewöhnt sich der Körper nach ner Zeit an eine gewissen Belastung, wenn man da nicht bissl Abwechslung oder Steigerung reinbringt. Mir hat’s schon oft geholfen einfach mal neue Trainungsreize zu setzen. HIIT, Tabata… Das schockt den Körper noch mal ganz anders als das gewohnte Training.
Stress und Schlaf kann einen ziemlichen Einfluss auf die Abnahme haben. Ich selbst denk mir auch “aber ich schlaf doch schon immer schlecht und ein gewisses stresslevel hab ich auch immer schon und trotzdem konnte ich früher damit abnehmen!“. Besonders das Thema abnehmen stresst mich einfach schon immer und gerade besonders. Eine andere Erklärung, als das o. g. Gibt es bei mir zb nicht. Ich hab schon mehrere Leute um Rat gebeten die sich auskennen und eigentlich müsste ich abnehmen. Aber die liebe Theorie…
Du musst einfach mehr essen, damit dein Stoffi wieder aufgebaut wird. Iss einfach einen PAL von 1,8 , bis du nicht mehr zunimmst. Viel Erfolg

Alternativ: einen niedrigeren PAL und weniger essen.
Ich würde aus eigener Erfahrung auch eher einen signifikant höheren PAL-Faktor bzw. Konsequenteres “Gegenessen” von Sportkalorien probieren.

Zitat von bumblequeen:

Hat jemand Tipps jenseits von Schilddrüse und Co., was ich ausprobieren könnte? Was ich vllt. falsch mache?

Zum vergrößern klicken…
wenn ich deinen beitrag richtig verstehe, führst du ja ernährungstagebuch – ob nun bei fddb oder anderswo…
magst du mal von ca. 8 – 10 tagen deine nährstoff-verteilung hier reinkopieren bitte? also wieviel fett, wieviele kh, wieviel eiweiss….
Ich stimme Leeza zu und würde den Sport etwas genauer unter die Lupe nehmen ( Kalorienzählen klappt bei mir absolut nicht, deswegen kann ich dazu nichts sagen).

Was für Kraftübungen machst du denn im Fitnessstudio (Bist du an den Maschinen oder machst du Eigengewichtübungen oder ftrainierst du mit Freihanteln)?

Wieviel Pause machst du zwischen den Übungen bzw. Sets?

Hast du nach der letzte Wiederholung einer Übung theoretisch noch Kraft für ein paar mehr Wiederholungen?

Schwitzt du während des Krafttrainings? ( also aufgrund des Krafttrainings, nicht durch den Crosstrainier vorher)

Zitat von Lara Dingens:

Du musst einfach mehr essen, damit dein Stoffi wieder aufgebaut wird. Iss einfach einen PAL von 1,8 , bis du nicht mehr zunimmst. Viel Erfolg

Alternativ: einen niedrigeren PAL und weniger essen.

Zum vergrößern klicken…
Weniger essen funktioniert nicht, das hab ich schon durch. Bin ja gerade dabei, es hochzuschrauben.

Zitat von HomerJ:

Ich würde aus eigener Erfahrung auch eher einen signifikant höheren PAL-Faktor bzw. Konsequenteres “Gegenessen” von Sportkalorien probieren.

Zum vergrößern klicken…
Was meinst du mit konserquenterem Gegenessen?

Zitat von Hexe68:

wenn ich deinen beitrag richtig verstehe, führst du ja ernährungstagebuch – ob nun bei fddb oder anderswo…
magst du mal von ca. 8 – 10 tagen deine nährstoff-verteilung hier reinkopieren bitte? also wieviel fett, wieviele kh, wieviel eiweiss….

Zum vergrößern klicken…

Ich bin mir der Schwachstellen halbwegs bewusst, achte aber auch gerade nicht auf die Zusammensetzung.

Zitat von frieda:

Ich stimme Leeza zu und würde den Sport etwas genauer unter die Lupe nehmen ( Kalorienzählen klappt bei mir absolut nicht, deswegen kann ich dazu nichts sagen).

Was für Kraftübungen machst du denn im Fitnessstudio (Bist du an den Maschinen oder machst du Eigengewichtübungen oder ftrainierst du mit Freihanteln)?

Wieviel Pause machst du zwischen den Übungen bzw. Sets?

Hast du nach der letzte Wiederholung einer Übung theoretisch noch Kraft für ein paar mehr Wiederholungen?

Schwitzt du während des Krafttrainings? ( also aufgrund des Krafttrainings, nicht durch den Crosstrainier vorher)

Zum vergrößern klicken…
Gerätetraining für Arme, Beine, Rücken. Ausschließlich, weil ich Bodenübungen etc. nicht machen kann wegen meines Knies.
Mittlerweile mache ich 3 Sätze pro Übung (20/15/15) mit etwa 1 Minute Pause zwischen den Sätzen. Nach der letzten Wiederholung reicht es noch für ca. 3 Übungen, die ich ab und an auch noch anhänge, bei den Armübungen geht kaum noch was.
Schwitzen tu ich bei den Armübungen, bei den anderen weniger. Mein Knie kann ich gefühlt nicht voll belasten, deswegen sind dort die Übungen auch leichter und ich könnte mehr Übungen machen in dem Moment, geht aber nicht, weil ich dann Freude am nächsten Tag habe…
Wie sind denn so deine Werte? Also Größe, Ausgangsgewicht, aktuelles Gewicht etc?
Ich persönlich finde es immer schwierig, wenn Dinge die früher mal geklappt haben plötzlich nicht mehr funktionieren. Bei mir kommt das sehr häufig vor.
Vielleicht hat sich dein Körper einfach mittlerweile auf dein Sportprogramm und deine Ernährung eingestellt? Mit einem höheren Ausgangsgewicht hat es vllt gereicht einfach nur Kalorien zu zählen. Jetzt hat sich dein Körper darauf eingestellt und du bist näher am normalgewicht. vllt müsste man jetzt auch mal auf die Verteilung der Makronährstoffe schauen, damit sich was tut? Gerade wenn man schon im normalgewicht ist oder in der Nähe muss man hier und da mal noch an ein paar schrauben drehen, wenn nichts mehr geht…

Zitat von bumblequeen:

Was meinst du mit konserquenterem Gegenessen?

Zum vergrößern klicken…
Die Hälfte oder sogar mehr der versportelten Kalorien zusätzlich essen. Bei evtl. höheren Sportkalorien kann das Gesamt-Defizit auf Dauer zu hoch werden.

Die Anregungen von Leeza sind aber auch sehr gut.

Zitat von Leeza:

Wie sind denn so deine Werte? Also Größe, Ausgangsgewicht, aktuelles Gewicht etc?
Ich persönlich finde es immer schwierig, wenn Dinge die früher mal geklappt haben plötzlich nicht mehr funktionieren. Bei mir kommt das sehr häufig vor.
Vielleicht hat sich dein Körper einfach mittlerweile auf dein Sportprogramm und deine Ernährung eingestellt? Mit einem höheren Ausgangsgewicht hat es vllt gereicht einfach akne inversa nur Kalorien zu zählen. Jetzt hat sich dein Körper darauf eingestellt und du bist näher am normalgewicht. vllt müsste man jetzt auch mal auf die Verteilung der Makronährstoffe schauen, damit sich was tut? Gerade wenn man schon im normalgewicht ist oder in der Nähe muss man hier und da mal noch an ein paar schrauben drehen, wenn nichts mehr geht…

Zum vergrößern klicken…
Von Normalgewicht bin ich noch 27 Kilo entfernt :schaem:
ca. 177 cm
Ausgangsgewicht 128,4kg
Jetziges Gewicht 104,5kg
dazwischen liegen 1,5 Jahre
Bewegung vorher: Null
Seit 04/14 Aquagedöns
Seit 03/14 Kraftsport und Cardio
Seit 04/15 mäßiges Fahrradfahren
stetig immer mehr Bewegung im Alltag

Ja, das habe ich schon auch gedacht, dass die Bewegung einiges verändert hat.. Ich hab ja vorher nix gemacht… Ich weiss aber nicht, wie ich die Ernährung ändern soll, dass es passiger ist und wieder was auf der Waage passiert.

Zitat von HomerJ:

Die Hälfte oder sogar mehr der versportelten Kalorien zusätzlich essen. Bei evtl. höheren Sportkalorien kann das Gesamt-Defizit auf Dauer zu hoch werden.

Die Anregungen von Leeza sind aber auch sehr gut.

Zum vergrößern klicken…
Die Hälfte ess ich ja meist… mehr trau ich mich ja fast nicht.

Zitat von bumblequeen:

Gerätetraining für Arme, Beine, Rücken. Ausschließlich, weil ich Bodenübungen etc. nicht machen kann wegen meines Knies.
Mittlerweile mache ich 3 Sätze pro Übung (20/15/15) mit etwa 1 Minute Pause zwischen den Sätzen. Nach der letzten Wiederholung reicht es noch für ca. 3 Übungen, die ich ab und an auch noch anhänge, bei den Armübungen geht kaum noch was.
Schwitzen tu ich bei den Armübungen, bei den anderen weniger. Mein Knie kann ich gefühlt nicht voll belasten, deswegen sind dort die Übungen auch leichter und ich könnte mehr Übungen machen in dem Moment, geht aber nicht, weil ich dann Freude am nächsten Tag habe…

Zum vergrößern klicken…
Für mich klingt es so, als ob da durchaus noch Potential im Sport liegt. Ich kann vollkommen nachvollziehen, dass du aufgrund deines Knies vorsichtig bist. Allerdings scheint mir das Sportprgramm für den unteren Teil des Körpers vom Lesen her nicht viel zu bringen, weil die Muskulatur nicht wirklich gefordert wird. dabei handelt es sich im Bereich Oberschenkel und Gesäß um eine sehr große Muskelgruppe. Das fordernde Training dieser könnte ein wirklich großen Einfluss haben.

Wenn es finanziell möglich ist, hast du schon mal erwogen, Personal-Trainer- Stunden zu nehmen? Ein guter Trainer hat immer Übungen im Petto, die bestimmte Gelenke ( je nach Gesundheitszustand des Kunden nicht belasten) und im Besten Fall gleichzeitig den Rest des Körpers trainieren. Ich finde das super effizient und habe damit selbst wirklich gute Erfahrungen gemacht.

Und abhängig davon, was der Grund für deine Knieprobleme ist und wie gut der Personal Trainier ist, kann er dich sogar dabei unterstützen, dein Knie wieder belastbarer zu bekommen.
Mein Mann hatte immer wahnsinnige Hüftproblemd und durch das Training mit dem Personal Trainer sind diese verschwunden, wei erdie passenden Übungen dafür bekommem hat.

Grundsätzlich würden 2-3 Trainerstunden reichen, in dem dir ein Plan mit Übungen erstellt wird, die du ein paar Wochen machst und dann machst du die nächsten 1-2 Stunden, in denen neue Übungen hinzukommen.
Ich hab mal ein paar Übungen rausgesucht, die ich im Training gemacht habe, die nicht so stark auf die Knie gehen, damit du einen Eindruck bekommst, was ich meine

Ab 6:43:

Ab 6:04:

( Dabei würde ich aber die Beine ausgestreckt lassen und die Füße auf die Ferse stellen). Je höher die Stangen dabei hängen, an denen du dich festhälst, desto einfacher ist es.

Die Übungen trainieren alle die Arme, vermutlich auf ähnliche Weise, wie du es bisher an den Geräten machst ( bezogen auf die Bewegung). Allerdings kommt hier dazu, dass bei allen Übungen, die komplette Rumpf- , Gesäß- und Oberschenkelmuskulatur mit angesprochen wird. Das steigert den Trainingseffekt wirklich ungemein. ( Bei allen Übungen müssen Bauch-, Po- und Oberschenkelmuskulatur volkommen angespannt sein, um die sie richtig auszuführen und rumzuhängen wie ein nasser Sack )

Ich hoffe, du hast jetzt nicht ausschließlich auf Tipps bezüglich der Ernährung gehofft und ich ballere dich hier mit Sportzeugs zu :schaem: . Ich hab nur selbst Jahrelang so semierfolgreich im Studio trainiert. Und obwohl ich mich an die Pläne gehalten habe, die mir gegeben wurden ( halt an den festen Geräten), war mein Fitnesszuwächs sehr übersichtlich bis nicht vorhanden. Erst als ich auf freie Übungen umgestiegen bin, hat sich meine Fitness, die Körperspannung und auch das Körpergefühl signifikant verbessert und das auch noch in sehr kurzer Zeit. Deshalb bin ich so ein großer Verfechter dieser oder ähnlicher Arten von Training.

Sorry, für die vielen Rechtschreibfehler im vorherigen Post, es ist leider zu spät zum editieren. danke für die tabellen!

mich hatte vor allem die eiweiss-menge interessiert… wenn ich jetzt von deinem derzeitigen gewicht ausgehe, hast du meistens so zwischen 0.7 und 1g eiweiss pro kg körpergewicht.
damit könnte ICH (und ich kann natürlich nur für mich persönlich sprechen!) nicht abnehmen…. meine wichtigste stellschraube wenn ich abnehmen möchte, ist das eiweiss… die gesamt-kalo-menge ist (in einem gewissen rahmen) gar nicht so wichtig, aber wenn ich unter 1.2g eiweiss komme, habe ich schon mit “halten” zu kämpfen. wenn ich vernünftig abnehmen möchte, brauche ich so ungefähr 1.5g.

um auf deine frage zurückzukommen, was wir bei längeren stillständen gemacht haben:
ich habe in der gesamten abnehmzeit immer wieder etwas verändert… und gemerkt, dass es immer dann zeit wurde, etwas zu verändern, wenn die waage nicht mehr so wollte. so nach dem motto, “lieber stoffwechsel, komm gar nicht erst auf den gedanken, es dir mit der derzeitigen ernährung bequem zu machen und faul zu werden. ich habe da eine überraschung für dich!”
wirklich geholfen haben bei hartnäckigen plateaus immer einige “eiweiss-tage”. 3 bis maximal 5 tage soviel eiweiss und sowenige kh und fett wie irgend möglich. länger als ein paar tage würde ich das nicht empfehlen… es ist weder besonders ausgewogen noch abwechslungsreich. aber mir hat es mehrmals geholfen, eine festgefahrene waage wieder in schwung zu bringen.
Also ich hatte auch gerade erst einen Stillstand als ich wieder angefangen habe zu trainieren, bei mir war der Grund auch zu wenig Eiweiß.
Ich bin mit dem Eiweiß rauf und konnte gleich eine schöne Abnahme verzeichnen. Ich achte jetzt auf grundsätzlich genug Eiweiß (keine KH-Tage sondern mehr ausgewogen) und an Sporttagen bzw auch bei Muskelkater und am Tag nach dem Krafttraining esse ich noch extra Eiweiß. Allerdings esse ich auch gerne Eiweiß-haltige Dinge.
Ja, die Erfahrung habe ich auch gemacht. Manchmal hilft es , die Kalorien genauer zu zählen, falls man es nicht schon tut.

Hinter Stagnation kann auch genauso ein Mangel stecken. Wenn du mehr isst, behebst du wahrscheinlich den Mangel und die Abnahme geht weiter, aber das lag dann nicht an der höheren Kalorienmenge, sondern am Mangelausgleich. Gerade bei Eiweißmangel wird Wasser eingelagert. Das kann dann über Wochen wie Stagnation aussehen, obwohl nur die Fettabnahme verdeckt wird von Wasser. Viel Erfolg
Oder andersrum: kommst du auf deine kalorien, obwohl dein Protein Anteil zu niedrig ist, ist meist automatisch der KH Anteil sehr hoch (die Kalorien müssen ja irgendwo herkommen und das ist in den seltensten Fällen aus Fett, weil Diätende oft leider Fett-Phobiker sind) und KH binden Wasser (im Verhältnis 1:3).
Ich überlege gerade schon die ganze Zeit – da du ja erst eine Woche Stillstand hast, ist das denn nicht normal, dass das mal vorkommt? Ich frage deshalb, weil ich es schon öfter hatte aber hauptsächlich, weil es hier im Forum an jeder Ecke heißt “ach, warte mal, das ist normaler Stllstand, ein Plateau, das geht schon wieder von alleine weiter”. Seht ihr das in diesem Fall nicht so? Ich meine, einerseits glaubt man das ja, wenn’s überall steht – andererseits: wenn man ständig mehr verbraucht als man konsumiert, muss man doch abnehmen, der Körper kann doch keine Energie aus dem Nichts erschaffen?

Bin da jetzt generell etwas verwirrt und wüsste gerne, wie ihr das seht.